Aktuelles

Aktuelles


Versprechungen über den Zusatznutzen von Methadon
in der Therapie onkologischer Erkrankungen

Leider kursieren in den Medien derzeit viele angeblich vielversprechende Berichte über den Zusatznutzen von Methadon in der Therapie onkologischer Erkrankungen. Diese Versprechungen sind nicht durch randomisierte prospektive Studien gesichert. Die begrenzt verwertbaren Daten basieren aus den Erfahrungen mit Gliomen (Hirntumoren) und sind keinesfalls ohne weitere Studien auf andere Tumoren übertragbar. Auch bei diesen Hirntumoren sind dauerhafte Heilungen damit nicht erreicht worden. Entgegen der Medienmeinung werden aber durchaus Studien durchgeführt. Bis zu deren positivem Ergebnis schließen wir uns damit voll und ganz einer abwartenden Haltung gegenüber der Verwendung von Methadon als Krebstherapeutikum an. Wir werden derzeit Methadon nicht als Krebstherapeutikum rezeptieren.

Wir verweisen auf die hier herunterladbare Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO), der Deutschen Krebshilfe, der DGP sowie der Arzneimittelinformation Berlin.

Stellungnahme der DGHO zu Methadon

Arzneimitteltelegramm vom 2.6.2017

Stellungnahme Deutsche Krebshilfe

Stellungnahme Deutsche Geselschaft für Palliativmedizin

Sueddeutsche Zeitung vom 24.7.2017

Statement Universitätsklinik Ulm


Perspektivenwechsel

Über einen Perspektivenwechsel in der onkologischen Behandlung - Wir sitzen alle im selben Boot Artikel aus "Der Gynäkologe", Ausgabe 5/17


Gemeinschaftspraxis
Dr. Kronawitter & Dr. Jung
0049-(0)861-708 79 30